EpaMedia Logo
Fallback image alt text Lead in image mask

Greenpeace bringt Virtual Reality-Video gemeinsam mit EPAMEDIA auf die Straße

Gemeinsam mit dem führenden Out-of-Home-Anbieter setzt die Umweltschutzorganisation Greenpeace ihre interaktive Involvement-Kampagne fort. Bereits im Juli 2016 setzte Greenpeace auf ein interaktives Citylight auf der stark frequentierten Mariahilferstraße, um Interessierten ein virtuelles Reiseerlebnis durch den Amazonas zu bieten. Als Höhepunkt der aktuellen Arktis-Kampagne der NGO, die mit einer starken Bildsprache auf die Gefahr durch Ölbohrungen hinweist, zeigt ein Virtual Reality-Video auf einem interaktiven Citylight von EPAMEDIA die Schönheiten der Arktis. Den Passanten bietet sich eine gänzlich neue Perspektive auf einer packenden Reise: Die noch unberührte Natur lässt sich bei einem Spaziergang durch einen Gletscher oder auf einer Schlauchbootfahrt mit Greenpeace-Aktivisten realitätsnah erleben. Begegnungen mit tierischen Bewohnern wie vom Aussterben bedrohten Eisbären, die bei einem Ölunfall ihre Heimat verlieren würden, vermitteln hautnah, was auf dem Spiel steht.

Auf insgesamt 100 Citylights und 2.300 Plakaten rüttelt zudem ein drastisches Sujet die Menschen wach: Ein ölverschmierter Eisbär zeigt die düstere Zukunft, die ihm und der gesamten Tierwelt bei einem Ölunfall im hohen Norden bevorsteht. Mit der ausdrucksstarken Out-of-Home-Kampagne ruft Greenpeace zur Unterstützung einer Petition zur Errichtung eines Schutzgebiets in der Arktis auf. Eine kurze SMS mit dem Kennwort „ARKTIS“ an die Telefonnummer +43 664 6603030 oder ein Besuch der Kampagnen-Seite http://arktis.greenpeace.at reichen aus, um sich mehr als acht Millionen Unterstützern anzuschließen.

„Out-of-Home bietet uns die Möglichkeit, Awareness zu schaffen und Menschen mit einem klaren Sujet und einer prägnanten Message flächendeckend zu erreichen und zu mobilisieren. Die Verbindung unserer Kampagne mit raschen Interaktionsmöglichkeiten auf dem Smartphone garantiert eine starke Aktivierung und hilft uns, neue Unterstützerinnen und Unterstützer für unser Anliegen zu finden. Das interaktive Citylight von EPAMEDIA mit dem 360-Grad-Virtual-Reality-Video ist eine enorme Weiterentwicklung in der Interaktion mit Interessenten und weckt Neugierde für die Inhalte. Bewegtbildkommunikation im öffentlichen Raum ist essenziell, um zusätzliche Aufmerksamkeit zu schaffen“, kommentiert Greenpeace-Marketing Managerin Natalie Zoebl.

„Interaktive Citylights mit Video-Content sind der nächste Schritt, um die Brand Experience auf ein neues Niveau zu heben und eine Schnittstelle zur digitalen Aktivierung zu schaffen. Greenpeace setzt mit der Sonderumsetzung neue Maßstäbe im Storytelling und verbindet die starke Wirkung klassischer Außenwerbung mit einem innovativen digitalen Erlebnis, das die Kampagneninhalte erlebbar macht“, unterstreicht EPAMEDIA-Geschäftsführerin Brigitte Ecker die Vorreiterrolle der wegweisenden Sonderumsetzung.

Hier geht's zum Video der letzten Greenpeace-Kampagne „Naturparadies in Gefahr“ zum Schutz des Amazonas: https://www.youtube.com/watch?v=i8iLdEsmqSc&t=2s