EpaMedia Logo
Fallback Bild Alt Text Lead in Bild Mask

Salzburger Wartehäuschen werden zur Ratzfatz-Zone

Nachdem sich während der UEFA EURO 2016 bereits ein Wartehäuschen in ein Fußballtor verwandelt hat, setzt die Salzburg AG in Zusammenarbeit mit EPAMEDIA, Österreichs führendem Anbieter für Außenwerbung, nun erneut auf diese attraktive Werbeform, die die Blicke der Passanten auf sich zieht. Diesmal stehen mit dem Highspeed Breitband-Internet und dem sauberen Strom aus erneuerbarer Energie auch weitere Geschäftsbereiche des kommunalen Dienstleisters im Vordergrund. Als Ergänzung der breit angelegten Kampagne auf beleuchteten Citylights und Posterlights sowie klassischen Plakaten präsentieren sich drei kreativ gestaltete Wartehäuschen. Das optische Highlight der Service- und Informationsoffensive ist dabei die „Ratzfatz-Zone“ als direktes Aushängeschild für das Highspeed Breitband-Internet.

Kampagne mit Augenzwinkern

„Die neue Kampagne zeigt die breiten Produkt- und Leistungsfelder der Salzburg AG“, sagt Daniela Kinz, Leiterin Kommunikations-Managementin der Salzburg AG und setzt fort: „Der Kunde steht bei uns im Mittelpunkt und das spiegelt sich auch in der aktuellen Werbekampagne. Mit der Gestaltung der Wartehäuschen als „Ratz-Fatz Zone“ mit kostenlosen WiFi-Hotspots machen wir unser Internet Produkt für alle Salzburgerinnen und Salzburger erlebbar.“

Werbung im öffentlichen Raum wird besonders positiv wahrgenommen und fördert das Interesse an den dargestellten Marken und Produkten. Vor allem durch ihre Alleinstellung profitiert sie von der Aufmerksamkeit der Konsumenten und bleibt in Erinnerung. Aktuellen Studien zufolge sind rund 85 Prozent der Menschen täglich unterwegs, wobei die Mobilität vor allem bei jüngeren Menschen Werte von knapp 100 Prozent erreicht. „Die auffällige Gestaltung der Wartehäuschen sorgt auch für zusätzliche Viralität der gelungenen Kampagne: Sie sind der perfekte Rahmen für Selfies und Fotos, die für einen verstärkten Werbeeffekt in digitalen Medien sorgen“, ist EPAMEDIA-Geschäftsführerin Brigitte Ecker vom Erfolg der kreativen Werbeidee überzeugt.