EPAMEDIA-EPAMEDIA unterstützt „Go-green-Projekt“
EpaMedia Logo
Fallback Bild Alt Text Lead in Bild Mask

EPAMEDIA unterstützt „Go-green-Projekt“

Die Stadt Villach ließ kürzlich drei Bushaltestellen-Dächer begrünen, um so ein besseres Kleinraumklima herzustellen. Unterstützt wurde die Stadt dabei von Out-of-Home-Experte EPAMEDIA, der für das Projekt drei Wartehallen zur Verfügung stellt.

In neuem - oder besser gesagt grünem - Glanz erstrahlen seit Ende Juli drei Bushaltestellen in Villach. Die Draustadt ließ hierfür die Dächer der Wartehallen am Hans-Gasser-Platz, der Steinwenderstraße sowie Nikolaigasse mit pflegeleichten Fetthennen-Gewächsen begrünen, um das Kleinraumklima zu verbessern. Das modifizierte Mikroklima entsteht durch das Grün, das auch dafür sorgt, dass die ursprünglichen Flächen während der Sommermonate nicht mehr so stark erhitzen. Ein großer Vorteil, wie Walter Egger Projektverantwortlicher der Stadt Villach erklärt: „Die begrünten Dächer der Bushaltestellen sorgen für ein besseres Kleinklima für die Wartenden.“ Unterstützung erfährt die Stadt Villach von Public-Space-Advertiser EPAMEDIA, der die Wartehallen für das Projekt zur Verfügung stellt. „Wir möchten uns recht herzlich bei EPAMEDIA für die Bereitstellung bedanken“, so Egger, der bei erfolgreichem Testlauf eine erneute Begrünung inklusive Erweiterung um sieben weitere Standorte im nächsten Jahr anstrebt.
Überwintern können die Pflanzen auf den Haltestellen nicht, da es eine max. Traglast von zirka 200 Kilogramm gibt.

Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Die Unterstützung des Projekts in Villach ist für den Out-of-Home-Experten selbstverständlich, zählt doch der Klimaschutz seit einigen Jahren zu den wichtigsten Unternehmenswerten. „Als EPAMEDIA sind wir uns unserer Rolle in der Gesellschaft bewusst. Daher sind ein sorgsamer Umgang mit der Umwelt und Nachhaltigkeit für uns unerlässlich, um auch der Jugend in Zukunft eine intakte Welt zu hinterlassen“, sagt EPAMEDIA-CEO Brigitte Ecker, die ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass die Stadt Villach ihr Umweltbewusstsein mit diesem Projekt zum Ausdruck bringt und wir sie mit der Bereitstellung der Wartehallen unterstützen dürfen.“  Für EPAMEDIA selbst sind Maßnahmen wie diese nicht neu, schließlich ist das Unternehmen seit Jänner 2017 als erster Außenwerber Österreichs CO2-neutral.