EpaMedia Logo
Fallback Bild Alt Text Lead in Bild Mask

Mit dem IMPACT gekrönt

Trotz Virus und Shutdown: Für die Kronen Zeitung war der vergangene März ein erfolgreiches Werbe-Monat. Mit der Plakat- und Citylight-Kampagne „Aus Kärnten für Kärnten“ hat sich das Blatt in die Riege der regionalen Impact-Sieger eingereiht.

Mit sechs verschiedenen Sujets, die bekannte Kärntner Sehenswürdigkeiten wie den Klagenfurter Lindwurmbrunnen zeigen, machte die Kronen Zeitung im Frühling auf ihre verstärkte Regionalberichterstattung aufmerksam. Die Bezugnahme auf lokale Sightseeing-Attraktionen hinterließ offenbar nachhaltige Spuren bei den Betrachtern:

Die in Zusammenarbeit mit der Agentur Wavemaker und Out-of-Home-Advertiser EPAMEDIA umgesetzte regionale Kampagne erreichte bei der Zielgruppe im Bundesland Kärnten starke Umfragewerte wie die Impact-Werbewirksamkeitsstudie beweist und somit auch aufzeigt, dass die Regionalität des Außenwerbers einzigartig ist um solche gezielten Kampagnen durchführen zu können.

Somit darf sich die Kronen Zeitung absolut gerechtfertigt über die Prämierung freuen.

„Die "Kärntner Krone" fühlt sich seit ihrer Gründung im Jahr 983 Kärnten und Osttirol innig verbunden; wir alle, die wir hier arbeiten, sind Kärntner, die in Kärnten aus Kärnten für Kärnten berichten - und auch hier drucken. Diese Verbundenheit haben wir durch unsere neue Regionalisierung jetzt noch vertiefen können. Weil wir wissen, was Land und Leute bewegt; weil wir die Sorgen und Nöte, aber vor allem auch die Stärken und die Freuden kennen. Die Kampagne hat das perfekt zum Ausdruck gebracht“, so Chefredakteur der Kärntner Krone Hannes Mößlacher.

Roland Geissler, Head of Marketing der Kronen Zeitung ergänzt: „Die Regionalisierungskampagne der Kronen Zeitung in Kärnten bringt die Vielfalt und Schönheit dieses Bundeslandes zum Ausdruck. Durch die starke Verbunden der Kärntner und der Kärntner Krone zu ihrem Heimatland gewinnt die Kampagne zusätzlich an Kraft, und bringt dadurch die Aussage deutlich heraus: Aus Kärnten, für Kärnten, von Kärntnern geschrieben. Die stärkste Kärntner Krone, die es je gab.“