EpaMedia Logo
Fallback Bild Alt Text Lead in Bild Mask

EPAMEDIA unterstützt Kunstprojekt

Das Kunstprojekt „Kunst im öffentlichen Raum“ des Landes Tirol steht im Jahr 2019 ganz im Zeichen des 500. Todestages von Kaiser Maximilian. Unterstützung erfährt das Projekt von EPAMEDIA, auf dessen Werbeflächen derzeit die Werke des Künstlers Lucas Norer zu sehen sind. 

Seit Jahren engagiert sich das Land Tirol mit der Initiative „Kunst im öffentlichen Raum“ für spannende und innovative Kunstprojekte. In diesem Jahr hat man als übergeordnetes Thema den 500. Todestag des bekannten Kaisers Maximilian gewählt und unter das Motto „MAX 500“ gestellt. Das erste Projekt, das im Rahmen von „MAX 500“ vorgestellt wurde, ist die Plakatserie „Voids“ von Lucas Norer. „Voids“ wurde von den Holzschnittdrucken des Triumphzuges von Kaiser Maximilian inspiriert. Im Zentrum des Interesses stehen diverse Leerstellen und unvollendete Elemente der Originaldrucke, die als Vorlage für acht eigenständige Sujets dienten. Zu sehen sind diese Sujets auf Plakaten und Citylights von Out-of-Home-Experte EPAMEDIA, der insgesamt 16 Werbeflächen im Raum Innsbruck für das Projekt zur Verfügung stellte. 

Eine Plattform für Künstler

Präsentiert wurde das Projekt an der Bushaltestelle Rennweg/Congresshaus-Hofburg, wo der Künstler zu einem Pressegespräch lud. Mit dabei war auch Brigitte Huber, EPAMEDIA-Account Managerin Tirol, die für die Umsetzung und Planung der Standorte verantwortlich zeichnete. „Es ist schon etwas Spezielles, passende Standorte für ein Kunstprojekt auszuwählen, da die Zielgruppe nicht so spezifisch ist, wie beispielsweise jene eines Kunden, der für sein Produkt wirbt. Nichtsdestotrotz ist es uns gelungen, stark frequentierte Standorte zu finden, wo die Werke von Lucas Norer gut sichtbar zur Geltung kommen“, so Huber. Über die Präsentation seiner Werke freute sich auch Norer selbst: „Ich bin sehr zufrieden, wie sichtbar meine Sujets auf den Werbeflächen sind. Außerdem finde ich es großartig, dass EPAMEDIA ein Kunstprojekt wie dieses unterstützt und uns Künstlern somit eine Plattform bietet.“