EpaMedia Logo
Fallback Bild Alt Text Lead in Bild Mask

„Wo für Automobil werben, wenn nicht auf der Straße?“

Die Porsche Gruppe setzt mit der Agentur Porsche Media & Creative dieses Frühjahr einen starken Fokus auf Außenwerbung mit EPAMEDIA. Die Gründe dafür nennt PMC-Geschäftsführer Andreas Martin im Video-Interview.

Alles begann mit der Kampagne für den neuen Audi RS e-tron GT im heurigen März. Österreichweit war das neue Flaggschiff der Premium-Autobauer auf Plakaten, Posterlights und digitalen Citylights im Netz von EPAMEDIA zu sehen. Das Highlight der Kampagne: an ausgewählten Standorten fungierten Posterlights mit integrierten Ladesäulen als gratis Ladestationen für E-Fahrzeuge.

Weiter ging die Out-of-Home-Offensive mit der Kampagne für den VW ID.4, dem ersten vollelektrischen SUV von VW. Die Kampagne auf großflächigen OOH-Werbeträgern soll auch die Stärke des Unternehmens bei der Entwicklung von Elektroautos reflektieren: Bis 2029 will Volkswagen bis zu 75 reine E-Modelle auf den Markt bringen.

Anfang April startete die Marke Seat durch: Begonnen wurde mit der Kampagne für den Seat Tarraco e-HYBRID auf Citylights, Posterlights und digitalen Citylights in Salzburg, Innsbruck und Villach. An frequenzstarken Standorten wurde für „das Beste aus zwei Welten“ geworben. Zusätzlich starteten die Außenwerbe-Kampagnen für den Seat Leon und Seat Leon Business.

Mit dem CUPRA Leon e-HYBRID ist eine ungewöhnliche Challenger-Marke im EPAMEDIA-Netz zu sehen. Die seit 2018 als eigene Marke geführte Linie spricht mit Stilbewusststein und zeitgenössischer Performance eine sportliche Sprache. Das schlägt sich auch in der Wahl der OOH-Medien nieder: neben klassischen analogen Werbeträgern wie Posterlights und Billboards sind auch die innovativen digitalen Citylights im Einsatz und kommunizieren die Botschaft aufmerksamkeitsstark.

„Gemeinsam mit EPAMEDIA als starkem Werbepartner wurde im Zuge mehrerer nationaler OOH-Kampagnen sowohl mittels klassischer Werbeträger, als auch digitaler Werbeflächen breit gestreut“, resümiert Oskar Huber, Leitung Media bei PMC.

Video-Talk: Andreas Martin im Gespräch

Anlässlich der OOH-Offensive der Porsche Holding Salzburg (PHS) sprach Marcus Zinn, Director Sales EPAMEDIA, mit Andreas Martin, Geschäftsführer Porsche Media & Creative, über die Automobil-Branche und Außenwerbung. Das Interview fand in der Moon-City Wien statt, dem E-Mobility-Schauraum der Porsche Holding Salzburg (PHS) in der Bundeshauptstadt.

Martin betonte die Eigenheit der Costumer Journey im Bereich Automotive. Die Entscheidung zum Kauf eines Autos würde nach einem langen Weg der Entscheidungsfindung gefällt. Unterschiedliche (Werbe-)Impulse auf diesem Weg, insbesondere zur Image- und Markenbildung, würden da entscheidend mitwirken. Genau hier sieht Martin das Potential von OOH für die Auto-Branche.

Die Kaufentscheidung würde nicht „alleine hinter einem PC“ gefällt, sondern „draußen“ – der Kunde bewege sich während der Customer Journey viel im öffentlichen Raum. Und dort bestehe die Möglichkeit für Automarken, dem Kaufinteressenten zu begegnen. “Wo soll ein Automobilhersteller werben, wenn nicht auf der Straße?“ fasst Martin zusammen.

Die Möglichkeit, ein Auto in Echtgröße auf der Straße darzustellen, bietet nur Außenwerbung.

Sehen Sie hier das ganze Interview: http://bit.ly/EPAMEDIA_PMC